thomasrosenstengel

Satanismus und Ritueller Missbrauch im Zusammenhang mit Linksextremismus und Internationalem Terrorismus

Die Unterwanderung und Kontrolle der Gesellschaft durch Täternetzwerke von satanischem, rituellem Missbrauch Die Täternetzwerke von satanischem rituellem Missbrauch versuchen in Schlüsselstellungen in der Gesellschaft zu gelangen, bzw. diese zu kontrollieren (wo sie es nicht bereits tun). Sektenberatungsstellen, Therapeuten, Hilfsorganisationen sind das Ziel von Unterwanderung, oder sie werden korrumpiert. Oder sie werden von Tätern zum Zweck der Kontrolle der Opfer, und der Verhinderung tatsächlicher Hilfeangebote, gegründet. Renate R. (SPD) Renate R. (SPD) gibt vor, sich gegen rituellen Missbrauch zu engagieren. Renate R. greift Personen an, die sagen, dass sie von satanischem rituellem Missbrauch wissen, bei dem die Taten in der Partei „Die Linke” stattfinden, die Täter Mitglieder bzw. Mitglieder in zentralen Funktionen, der Partei „Die Linke” sind. Daher rate ich Opfern / Überlebenden / Betroffenen von satanischem rituellem Missbrauch zur Vorsicht bei Renate R. und ihren Netzwerken, besonders, wenn die Täter linken politischen Parteien bzw. deren Milieus angehören. „Die Linke” steht in juristischer Kontinuität zur SED, sie hat sich nur mehrfach umbenannt. Die „WASG” („Wahlalternative Arbeit uns Soziale Gerechtigkeit”), eine Abspaltung von linken Mitgliedern der SPD und Gewerkschaftern, ist der PDS (SED) vor 10 Jahren beigetreten, es fand keine „Fusion” statt, wie behauptet. Die rechtliche Existenzform der SED / PDS wurde durch diesen Schritt fortgeführt, um das Milliarden (!) Parteivermögen der SED behalten zu können, das sie dem Volk der DDR gestohlen hat, und das ansonsten an den Staat gefallen wäre. Ritueller Missbrauch fand in der DDR statt. Dieselben Täternetzwerke aus der DDR bestehen bis heute fort. Und zwar auch auf dem Territorium der BRD. Die Opfer werden bis heute Opfer extremster krimineller Handlungen. Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) war an den Straftaten, sexueller Missbrauch, schwere Körperverletzung, Menschenhandel, Mord uvm. massgeblich beteiligt. Ehemalige Mitglieder des MfS foltern, vergewaltigen, gangstalken (Massnahmen der Zersetzung), ritual-morden bis heute für oder in Kooperation mit dem Innenministerium der BRD, namentlich dem Verfassungsschutz in der BRD. „Die Linke” ist die parlamentarische Interessenvertretung ehemaliger Mitarbeiter des MfS und der SED. Ulla Jelpke (MdB „Die Linke”) ist öffentliche Fürsprecherin diverser Verbände ehemaliger Mitglieder des MfS und der SED. Ulla Jelpke arbeitet für den Inlandsgeheimdienst der BRD Verfassungsschutz und ist selbst Täterin von satanischem rituellem Missbrauch (Folter, Vergewaltigung, Menschenhandel). Ebenso Mitarbeiter in ihrem damaligen Wahlkreisbüro in Dortmund. Politische Parteien besetzen Themen, damit andere das nicht tun; zum Beispiel Menschen, die nicht korrupt sind, und Misstände nicht nur vorgeben ändern zu wollen, sondern dies tatsächlich tun.

Advertisements

Written by thomasrosenstengel

06/21/2016 at 11:14

Posted in Uncategorized

%d bloggers like this: