thomasrosenstengel

Satanismus und Ritueller Missbrauch im Zusammenhang mit Linksextremismus und Internationalem Terrorismus

Archive for July 2014

Child Sexual Abuse, Satanic Ritual Abuse & The Paranormal / Occult Gang Stalking – The Same Pattern of Denial is Observable

– – –     Find my latest news on TWITTER: @trosenstengel     – – –

This is the English-language version of my post:

Satanischer Ritueller Missbrauch, Sexueller Kindesmissbrauch & Das Paranormale / Okkultes Gang-Stalking – Dasselbe Muster von Verleugnung ist Erkennbar

Victims and survivors of Ritual Abuse / Satanic Ritual Abuse (RA / SRA) as for instance victims of international human trafficking report the use of occult techniques / magic attacks being used by the perpetrators to terrorize, to control and to enslave their victims.

There are legal experts working in the field of international human trafficking who realized that psychic attacks on victims of human trafficking are not only psychological but a reality as real and as effective as Technology being used like electric shocks or drugs being.

Only few experts working in the field RA / SRA tell the occurence of paranormal events in the public as it is and talk bluntly for example about their own experiences of paranormal occurrences in the context of working with survivors of RA / SRA. The in the field of RA / SRA internationally publishing psychologist Michaela Huber describes such personal experiences in her books.

Experts report that paranormal occurrences happen often  in their work with their clients. They emphasize that SRA survivors and their experience shall not be treated sensational. They are humans who suffered an extend of violence over a protracted period of time which other people would not survive. They shall become enabled to regain self determination.

Another important aspect is an identifiable and reappearing pattern in society in dealing with issues like SRA / RA.

A culture of disbelief and ignorance on behalf of the public, experts and the media benefits the perpetrators while the victims are suffering because of it.

The same behavioral pattern ist observable in the context of the reality of the spiritual realms, psychic / occult attacks and occult gang stalking. The perpetrators actively persecute their victims among others by defaming them as mentally ill. The perpetrators benefit of that social climate of ignorance and contempt which they promote and preserve massively themselves while the victims of occult attacks suffer because of it.

Of course it is wrong if an alleged or actual “mental illness” is being used by “experts” in the health system or by perpetrators like occult gang stalkers or perpetrators of SRA / RA as an opportunity to discriminate the affected person regardless of the origin. The affected person, every individual, has to have the right to self-determination and self-definition and has to have the prerogative of interpretation. Unfortunately the reality looks entirely different.

The discrimination against persons who talk about their (consensual or non-consensual) paranormal experiences is against the base right of freedom of belief.

Therefore the following quotations from the paper “Ritual Abuse and Torture in Australia” by ASCA covering the topic Ritual Abuse / Satanic Ritual Abuse clarifies the described social behaviour pattern of disbelief and ignorance which is for example recognizable too in the context of the issue of child sexual abuse especially in the past.

We must find a way to cope with the issue of the Paranormal without infringing the freedom of belief and the freedom of thought.

Quotations from:”Ritual Abuse and Torture in Australia” by ASCA – Advocates for Survivors of Child Abuse, April 2006

http://www.asca.org.au/associations/8549/files/pdf_public/brochure_ritualabuse_2006.pdf

– – – Thomas Rosenstengel – Expert for forbidden knowledge, Telepath, Targeted Individual

QUOTATIONS:

„A culture of disbelief compromises the human rights of survivors. A culture of
ignorance and denial on behalf of authorities and the community prevents ritual abuse
survivors from realising their basic rights to safety, health and justice.“

(Page 7, „EXECUTIVE SUMMARY Part I: Ritual Abuse and Torture in Australia“)

„It is time to come to grips with this reality. Twenty years ago if you talked about
paedophiles, you would have been locked up. Fifteen years ago it was the same
with incest. Today this is the case with ritual abuse. The children go on suffering.

– Ex-Federal Police Sergeant David Poulton (Preston, 1990)“

(Page 11, „PART I: RITUAL ABUSE AND TORTURE IN AUSTRALIA“)

Kinds of influence

„Supernatural’ beliefs: Belief in omniscience of perpetrator group, belief that perpetrators have ‘magical’ powers, belief that perpetrators can monitor thoughts of victims, performance of ritualized rape and ‘sex magick’, ritualisms performed on ‘significant’ dates or events.”

“Terrorisation: Threats of harm to self and others, threats of abandonment, stalking via the phone/email/in person, home invasions, pets killed, house vandalised with blood and animal flesh.”

(Page 28, “Common Themes in Ritual Abuse”)

Perpetrator Strategies

”Conditioning is used to shape a victims thought patterns with messages such as:

• You will be killed if you do not obey/if you tell
• People you care about will be killed if you do not obey/if you tell
• The group is all powerful and there is no way out
• No one will believe you and they will think you are crazy
• You are crazy; this is not happening”

(Page 27, “Programming and Indoctrination”)

“You are not crazy. Your behaviour and responses are perfectly normal reactions to extremely abnormal situations. Accepting your emotions as normal, and knowing that they will pass in time, may help you persevere.”

(Page 8, „Part 3 – Healing from Ritual Abuse“)

„ Coercive psychological conditioning is used by perpetrators to control and
intimidate survivors. Indoctrination and manipulation frequently undermine survivors’
capacity to seek assistance, or to maintain personal safety.

„In ritual abuse, traumatic rituals are often utilised to sever the victim’s connection
with a broader social milieu. This not only serves to isolate victims and facilitate secrecy
but also to forcibly reorientate the victim towards the perverse subculture of the ritually
abusive group.“

“Sexual abuse which incorporates ‘bizarre’ elements is consequence-free for perpetrators.
Ritualised abuse creates a space of impunity for sexual offenders, since extremely
perverse sexual activity has the dual impact of shattering a victim’s capacity for disclosure, and damaging their credibility if they do expose the abuse.”

(Page 7, “The Impact of Ritual Abuse”)

Hatred of Women

“Misogyny (Hatred of Women) Ritually abusive groups are often profoundly misogynistic, in practice if not in doctrine (Driscoll and Wright 1991; Scott 2001). This leads to significant differences in the experiences of male and female victims. Ritually abused boys are more likely to be offered positions of privilege, power and control within a perpetrator group as they grow older. This is often an inducement unavailable to girls and women within the group, who are more likely to be treated instrumentally as commodities for abuse (Sarson and MacDonald 2003b). This gender differential has a converse impact on a victim’s ability to exit the group as an adult. In general, women have less reason to stay, and are more likely to exit, than men.”

(Page 30, “Other themes of ritual abuse include:… ”)

The Reversal of “Good” and “Evil”

“…Involvement in ritual abuse seemed to mean inhabiting a world in which ‘moral precepts do not hold’ but where a justificatory ideology was provided that went way beyond the ‘cognitive distortions’ of ‘ordinary’ sex offenders. An occult belief system deals with the problem of cognitive dissonance not by redefining sexual abuse as harmless or desired by the victim, but by reversing ‘good’ and ‘evil’. From this Sadeian perspective, cruelty and violence are natural’ to man and denials of this essential truth are mere hypocrisy.”

— (Sarah) Scott (2001)

(Page 14, “Why do Perpetrators use Ritual?”)

Where is the Evidence for Ritual Abuse?

“Australian refugee decision: In 1998, the Australian Refugee Tribunal accepted a German ritual abuse survivor as a refugee (see Becker and Coleman 1999). She was fleeing a life of servitude to a violent group in Berlin that had raped and tortured her since she was a child. The tribunal stated:

‘… we accept that these groups exist … and that the German government has been ineffective in stopping their illegal activities.’ “

(Page 15, “Where is the Evidence for Ritual Abuse?)

From:”Ritual Abuse and Torture in Australia” by ASCA – Advocates for Survivors of Child Abuse, April 2006

http://www.asca.org.au/associations/8549/files/pdf_public/brochure_ritualabuse_2006.pdf

– – – Thomas Rosenstengel – Expert for forbidden knowledge, Telepath, Targeted Individual

Address:

Schwanenwall 6

44135 Dortmund

Germany

E-Mail: thomas.rosenstengel@outlook.de

Twitter: @TRosenstengel

Mobile: 0049 (0) 151 2429 8935

Best availability before noon.

All kinds of communication are not safe!

You can also contact me in the public if you want. I allways act unobtrusive and passive when unknown persons contact me in the public. I do not report attempts to get in touch with me – except they are clearly hostile. I do not expect you to tell me your identity or the identity of your organization. Keep in mind that I am under surveillance.

Written July 22, 2014

Revised July 26, 2014

Written by thomasrosenstengel

07/22/2014 at 17:08

Posted in Uncategorized

Tagged with , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Satanischer Ritueller Missbrauch, Sexueller Kindesmissbrauch & Das Paranormale / Okkultes Gangstalking – Dasselbe Muster von Verleugnung ist erkennbar

– – –     Finden Sie meine neuesten Nachrichten auf TWITTER: @trosenstengel     – – –

Dies ist die deutschsprachige Version meines Beitrages:

Child Sexual Abuse, Satanic Ritual Abuse & The Paranormal / Occult Gang Stalking – The Same Pattern of Denial is Observable

Opfer und Überlebende von rituellem Missbrauch / satanischem rituellem Missbrauch (RM / SRM) wie beispielsweise Opfer von internationalem Menschenhandel berichten, dass ihre Peiniger okkulte Techniken benutzen um ihre Opfer mittels magischer Angriffe zu terrorisieren, zu traumatisieren, zu kontrollieren und zu versklaven.

Es gibt Rechtsexperten, die in dem Bereich internationaler Menschenhandel arbeiten, die realisiert haben, dass okkulte Angriffe / magische Angriffe auf Opfer von Menschenhandel nicht lediglich psychologischer Natur sind, sondern genauso real und wirksam sind wie Technologien wie sie beispielsweise bei der Verwendung von Elektroschocks oder Drogen benutzt werden, um Opfer zu versklaven.

Nur wenige Experten, die in dem Bereich RM / SRM arbeiten äußern sich über das Auftreten von paranormalen Erfahrungen geradeheraus darüber in der Öffentlichkeit, wie zum Beispiel über eigene paranormale Erfahrungen bei ihrer Arbeit mit Überlebenden von RM / SRM. Michaela Huber, eine Psychologin die zum Thema RM / SRM international publiziert, beschreibt solche Erfahrungen in ihren Büchern.

Experten berichten, dass paranormale Erfahrungen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit mit Überlebenden von RM / SRM oft vorkommen. Sie betonen, dass es sich um Menschen handelt, die über eine lange Zeit ein Ausmaß an Gewalt erlebt haben, das andere Menschen nicht überlebt hätten. Es soll ihnen ermöglicht werden, wieder über sich selbst zu bestimmen anstatt fremdbestimmt zu leben.

Ein anderer wichtiger Aspekt ist ein erkennbares und wiederauftretendes Muster in der Gesellschaft in Bezug auf den Umgang mit Themen wie RM / SRM.

Ein gesellschaftliches Klima des Unglaubens und der Ignoranz seitens der Gesellschaft, Experten und den Medien nutzt den Tätern während die Opfer darunter leiden.

Dasselbe Verhaltensmuster ist erkennbar im Zusammenhang mit der Realität der spirituellen Bereiche, okkulter Angriffe und okkultem Gangstalking (organisiertes Stalking). Die Täter verfolgen ihre Opfer aktiv, indem sie sie zum Beispiel systematisch als geisteskrank diffamieren. Die Täter profitieren von diesem sozialen Klima der Ignoranz und der Verachtung, das sie selbst nach Kräften mit schaffen und erhalten, während ihre Opfer darunter leiden.

Zu beachten ist auch, dass es selbstverständlich falsch ist wenn eine vermeintliche oder tatsächliche “psychische Erkrankung” zum Anlass von Diskriminierung seitens “Experten” im Gesundheitssystem oder seitens anderer Angreifer wie okkulter Gangstalker oder seitens Täter von RA / SRA genommen wird, und zwar  unabhängig davon, welchen Ursprungs diese “psychische Erkrankung ” ist. Die / der Betroffene hat hier die Selbstbestimmung und die Deutungshoheit über ihren / seinen eigenen Geist zu haben. Die Realität sieht leider völlig anders aus.

Aus diesem Grunde verdeutlichen die folgenden Zitate aus dem Papier “Ritual Abuse and Torture in Australia” von ASCA, die das Thema Ritueller Missbrauch / Satanischer Ritueller Missbrauch behandeln, auch das beschriebene soziale Verhaltensmuster des Unglaubens und der Ignoranz, das vor allem in der Vergangenheit auch im Zusammenhang mit dem Thema Sexueller Kindesmissbrauch erkennbar ist.

Wir müssen einen Weg finden, mit der Realität paranormalen Geschehens umzugehen ohne die Glaubensfreiheit und die Gedankenfreiheit zu verletzen.

Zitate aus:”Ritual Abuse and Torture in Australia” von ASCA – Advocates for Survivors of Child Abuse, April 2006

http://www.asca.org.au/associations/8549/files/pdf_public/brochure_ritualabuse_2006.pdf

– – – Thomas Rosenstengel – Experte für verbotenes Wissen, Telepath, Targeted Individual

ZITATE:

„Eine Kultur des Unglaubens schadet den Menschenrechten des Überlebenden. Eine Kultur von Ignoranz und des Leugnens im Interesse von Behörden und der Gemeinschaft hindert Überlebende daran, ihre Grundrechte auf Sicherheit, Gesundheit und Gerechtigkeit wahrzunehmen.“

(Seite 7, „Kurzfassung Teil 1: Ritueller Missbrauch und Folter in Australien“)

„Es ist Zeit, sich mit dieser Realität auseinanderzusetzen. Wenn man vor zwanzig Jahren über sexuellen Missbrauch an Kindern geredet hat, wurde man eingesperrt. Vor fünfzehn Jahren war es das dasselbe mit Inzest. Heute ist dies der Fall bei rituellem Missbrauch. Die Kinder leiden weiter.“

– Ex-Bundespolizei-Sergeant David Poulton (Preston 1990)“

(Seite 11, „TEIL 1: RITUELLER MISSBRAUCH UND FOLTER IN AUSTRALIEN“)

Arten der Beeinflussung

„Übersinnliche“ Glaubensinhalte: Der Glaube an die Allwissenheit der Tätergruppe, der Glaube, dass Täter „magische“ Fähigkeiten haben, der Glaube, dass Täter die Gedanken ihrer Opfer überwachen können, Die Durchführung von ritualisierten Vergewaltigungen und „Sexualmagie“, Aufführung von Ritualen an „bedeutsamen“ Tagen oder bei „bedeutsamen“ Ereignissen.“

„Terrorisierung: Drohungen damit, andere oder eine/n selbst zu verletzen, Drohungen damit, verlassen zu werden, Stalking durch Telefonanrufe / E-Mails / persönlich, Hausfriedensbruch, getötete Haustiere, das Verwüsten des Hauses mit Blut und Tierfleisch.“

(Seite 28, „Häufige Themen bei rituellem Missbrauch“)

Täterstrategien

“Konditionierung wird benutzt, um bei dem Opfer Gedankenmuster zu formen wie:

– Du wirst getötet, wenn Du nicht gehorchst / wenn Du jemandem etwas sagst
– Menschen, die Du gern hast, werden getötet, wenn Du nicht gehorchst / wenn Du jemandem etwas sagst
– Die Gruppe ist vollkommen mächtig und es gibt keinen Ausweg
– Niemand wird Dir glauben und sie werden denken, dass Du verrückt bist
– Du bist verrrückt; dies findet nicht statt“

(Seite 27, „Programmierung und Indoktrination“)

„Du bist nicht verrückt. Dein Verhalten und deine Reaktionen sind vollkommen normale Reaktionen auf extrem abnormale Situationen. Das Akzeptieren Deiner Emotionen als normal, und dass sie mit der Zeit vorbeigehen, mag Dir helfen durchzuhalten.“

(Seite 8, „Teil III – Heilung von rituellem Missbrauch“)

„Erzwungene psychologische Konditionierung wird von den Tätern benutzt, um die Opfer zu kontrollieren und einzuschüchtern. Indoktrination und Manipulation untergraben oftmals die Fähigkeit der Überlebenden, Hilfe zu suchen oder Sicherheit aufrechtzuerhalten.

Beim rituellen Missbrauch werden traumatisierende Rituale oft dazu benutzt, die Verbindung des Opfers zu einem weiteren sozialen Umfeld zu trennen. Dies dient nicht nur dazu, das Opfer zu isolieren und Geheimhaltung zu erleichtern sondern es dient auch dazu, das Opfer gewaltsam umzuorientieren hin zu der perversen Subkultur der rituell missbrauchenden Gruppe.“

„Sexueller Missbrauch, der „bizarre“ Elemente enthält, ist konsequenz-frei für Täter. Ritualisierter Missbrauch schafft einen Raum der Straflosigkeit für Sexualstraftäter, da extrem perverse sexuelle Aktivität den zweifachen Effekt hat, die Fähigkeit des Opfers zu zerschlagen sich zu offenbaren, und die Glaubwürdigkeit der Opfer zu schädigen, wenn sie sich offenbaren.“

(Seite 7, „Die Folgen von rituellem Missbrauch“)

Frauenverachtung

„Frauenverachtung Rituell missbrauchende Gruppen sind oft zutiefst frauenverachtend, in der Praxis, wenn nicht in ihrer Glaubenslehre (Driscoll und Wright 1991; Scott 2001). Dies führt zu bedeutsamen Unterschieden in den Erfahrungen von weiblichen und männlichen Opfern. Rituell missbrauchten Jungen wird wahrscheinlicher eine privilegierte Macht- und Kontrollposition innerhalb einer Tätergruppe angeboten, wenn sie älter werden. Das ist ein Anreiz, der für Mädchen und Frauen innerhalb der Gruppe oft nicht verfügbar ist, die wahrscheinlicher instrumentell als Waren für Missbrauch behandelt werden (Sarson und MacDonald 2003b). Diese Geschlechterdifferenz hat einen stark negativen Einfluss auf die Fähigkeit des Opfers, die Gruppe als Erwachsene zu verlassen. Generell haben Frauen weniger Gründe zu bleiben und verlassen die Gruppe wahrscheinlicher, als es Männer tun.“

(Seite 30, „Andere Themen bei rituellem Missbrauch“)

Die Umkehrung von „Gut“ und „Böse“

„ … In rituellen Missbrauch involviert zu sein scheint zu bedeuten eine Welt zu bewohnen, in der „moralische Regeln nicht halten“, in der jedoch eine rechtfertigende Ideologie vorgesehen ist, die weit hinausgeht über die „kognitiven Verzerrungen“ von „gewöhnlichen“ Sexualstraftätern. Ein okkultes Glaubenssystem behandelt das Problem der kognitiven Dissonanz nicht, indem es sexuellen Missbrauch als harmlos oder vom Opfer gewollt neu definiert, sondern indem es „Gut“ und „Böse“ umkehrt. Aus dieser De Sade-schen Perspektive sind Grausamkeit und Gewalt selbstverständlich und natürlich für den Menschen, und Verneinungen dieser wesentlichen Wahrheit sind nichts als Heuchelei.

– (Sarah) Scott (2001)“

(Seite 14, „Warum benutzen Täter Rituale?“)

Wo sind die Beweise für rituellen Missbrauch?

„Australische Flüchtlings-Entscheidung: 1988 hat das australische Flüchtlingstribunal eine deutsche Überlebende rituellen Missbrauchs als Flüchtling akzeptiert (siehe Becker und Coleman 1999). Sie ist vor einem Leben in Sklaverei in einer gewalttätigen Gruppe in Berlin geflüchtet, die sie seit ihrer Kindheit vergewaltigt und gefoltert hat. Das Tribunal erklärte:

„ … wir akzeptieren, dass diese Gruppen existieren … und dass die deutsche Regierung erfolglos darin war, deren illegale Aktivitäten zu stoppen.““

(Seite 15, „Wo sind die Beweise für rituellen Missbrauch?)

Aus:”Ritual Abuse and Torture in Australia” by ASCA – Advocates for Survivors of Child Abuse, April 2006

http://www.asca.org.au/associations/8549/files/pdf_public/brochure_ritualabuse_2006.pdf

– – – Thomas Rosenstengel – Experte für verbotenes Wissen, Telepath, Targeted Individua

l

Adresse:

Schwanenwall 6

44135 Dortmund

Germany

E-Mail: thomas.rosenstengel@outlook.de

Twitter: @trosenstengel

Mobil: 0049 (0) 151 2429 8935

Beste Erreichbarkeit am Vormittag..

Alle Arten der Kommunikation sind nicht sicher!

Sie können mich auch in der Öffentlichkeit ohne Termin persönlich kontaktieren. I verhalte mich bei Kontaktaufnahmen seitens unbekannter Personen stets unauffällig und passiv. Ich trage Kontaktversuche nicht weiter – außer wenn sie eindeutig feindlicher Natur sind. Ich erwarte nicht von Ihnen, dass Sie mir Ihre Identität oder die Identität Ihrer Organisation mitteilen. Bitte beachten Sie, dass ich unter Beobachtung stehe.

Verfasst am 22.07.2014

Überarbeitet am 26.07.2014

Written by thomasrosenstengel

07/22/2014 at 17:03

Posted in Uncategorized

Tagged with , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

You can find me now on FACEBOOK again: https://www.facebook.com/thomas.rosenstengel.7

– – –     Find my latest news on TWITTER: @trosenstengel     – – –

https://www.facebook.com/thomas.rosenstengel.7

https://www.facebook.com/occultgangstalking

– Thomas Rosenstengel

“Ritual Abuse is a global phenomenon. Ritual Abuse is recognized by the United Nations as a significant factor in the international trafficking of women and children.”

From: “Ritual Abuse and Torture in Australia” by ASCA – Advocates for Survivors of Child Abuse, April 2006

http://www.asca.org.au/associations/8549/files/pdf_public/brochure_ritualabuse_2006.pdf

Address:

Thomas Rosenstengel

Schwanenwall 6

44135 Dortmund

Germany

Mobile: 0049 (0) 151 2429 8935

E-mail: thomas.rosenstengel@outlook.de

Twitter: @TRosenstengel

Facebook: https://www.facebook.com/thomas.rosenstengel.7

https://www.facebook.com/occultgangstalking

All kinds of communication are not safe.

Written by thomasrosenstengel

07/11/2014 at 12:13

Posted in Uncategorized

Tagged with , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,